5 Musiker, die die Armut überwunden und Superstars wurden

Die Musikszene ist heutzutage vielfältig. Daher genügt es nicht mehr, Talent zu besitzen; dies erscheint sogar als unnötig, denn Talent ist für ein paar Millionen auch käuflich erwerblich. Hat man Geld, so hat man die Musikindustrie schon erobert. Um Qualität geht es längst nicht mehr. Gerade deswegen dürfen wir diejenigen nicht vergessen, die nicht unter einem guten Stern geboren wurden, sondern durch die Armut kämpfen mussten.

Johnny Cash

Aufgewachsen während der Weltwirtschaftskrise in einer Familie von Baumwoll-Bauern hatte Cash nicht viele Aussichten auf ein besseres Leben. Die finanzielle Lage verschlimmerte sich zusätzlich nach dem Tod seines Bruders nach einem Unfall mit der Gattersäge. Wenngleich Cash schon seit seinem 12. Jahr Musik machte und Lieder schrieb, entschied er sich, nach diesem Vorfall sich als Militär zu versuchen. Doch diese Lebensweise passte nicht zu Johnny. Erst nachdem er heiratete und nach Memphis umzog, wurde er als Musiker erfolgreich. Seine schwere Kindheit hat er nie vergessen; sie bildete den Hintergrund für viele seiner späteren Werke.

Elvis Presley

Als Sohn eines Farmarbeiters und einer Näherin wuchs Presley in der Zeit der Weltwirtschaftskrise auf. Nachdem sein Vater verhaftet wurde und die Familie das Haus verlassen musste, wurde die Situation noch schwieriger.

Nach Memphis umgezogen hatte Elvis zahlreiche Jobs gewechselt, um der Familie zu helfen. Seine Karriere als Musiker begann zufällig – als er bei Memphis Record Service ein Lied als Geburtstagsgeschenk für seine Mutter aufnehmen wollte, bemerkte ihn Sam Phillips und stellte ihn zu Scotty Moore vor. Und der Rest ist Geschichte.

Jay-Z

Aufgewachsen ist er in Brooklyn, New York, umgeben von Gewalt und Drogen. Wegen der dunklen Hautfarbe stieß er in jeder Plattenfirma auf Ablehnung. Deswegen gründete er eine eigene, Roc-A-Fella Records, die heute als eine der erfolgreichsten und bekanntesten Plattenfirmen gilt.

Jimi Hendrix

Hendrix wurde von einem gewalttätigen und vernachlässigenden Vater erzogen. Mit 15 hat er seine erste Gitarre bekommen, die den Besenstiel und die einsaitige Ukulele ersetzen konnte. Nicht lange danach wurde er aufgrund eines Gesetzverstoßtes dazu gezwungen, zwischen zwei Jahren im Gefängnis und zwei Jahren in der Militär zu wählen. Nach einem Jahr wurde er von der Militär entlassen und widmete seine Zeit völlig der Musik, die nach der Gründung der The Jimi Hendrix Experience in 1966 großen Erfolg erzielte.

Ringo Starr

Sein Vater hat die Familie verlassen, als Ringo drei Jahre alt war und er musste mit seiner Mutter in den Stadtteil für Arme in Liverpool umziehen. Infolge einer späteren Blinddarmoperation blieb er 10 Wochen lang in einer Koma, und als wäre das nicht genug gewesen, musste er einige Jahre später wegen Pleuritis oft das Krankenhaus besuchen. Dennoch war ein bisschen Glück dabei: als ihn John Lennon in 1962 fragte, in den Beatles zu spielen, ging auch für Ringo alles bergauf.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *